NEWS

FaszinationPflanze

17. Mai 2015 am Botanischen Institut der LMU

Lesen Sie mehr...

Golden Rice Now

Hier protestiert der Ex-Greenpeace-Chef gegen Greenpeace. Lesen Sie mehr unter Aktuelles!

FORPLANTA wird gefördert durch das

Das Mensch-Natur-Verhältnis und seine ethischen Implikationen im Kontext der Debatte um die Grüne Gentechnik

Modulverantwortlicher:

Prof. Christian Kummer

Der Mensch greift seit jeher in die Natur ein. Durch wissenschaftlichen Erkenntnisgewinn und technologische Innovationen hat er hierbei nie zuvor gekannte technische Möglichkeiten entwickelt. Diese Verfahren sind nicht nur Resultat beachtlicher wissenschaftlicher Arbeit, sie sind auch Anlass für gesellschaftliche Kontroversen, wie am Beispiel der Debatte um die so genannte „Grüne Gentechnik“ ersichtlich wird.
Die ethische Begleitforschung im Rahmen von FORPLANTA folgt der These, dass sich die Diskussion über die Gentechnik nicht in einer divergierenden Abwägung von Chancen und Risiken erschöpft; vielmehr gründet der emotionale Konflikt nicht zuletzt auf weltanschaulichen Differenzen und unterschiedlichen Wertvorstellungen. Eine zentrale Manifestation dieser oftmals impliziten Ideen ist dabei in unterschiedlichen Konzeptionen des Mensch-Natur-Verhältnisses zu sehen: Nicht zuletzt abhängig davon, wie wir Natur begreifen, beurteilen wir (gentechnische) Eingriffe in sie.
Modul V hat es sich zur Aufgabe gesetzt, diese unterschiedlichen, wirkmächtigen Schablonen des Mensch-Natur-Verhältnisses in der Debatte um Grüne Gentechnik herauszuarbeiten und kritisch zu diskutieren. Insofern in der Differenz dieser Naturvorstellungen, in ihrem Implizit-Bleiben und in ihren ethischen Implikationen ein wesentliches Konfliktpotential liegt, dient eine Analyse dieser Muster der Transparenz und der Sachlichkeit der Debatte.

Arbeitspakete
Die ethische Begleitforschung verfolgt eine Erhebung und Strukturierung der in der Debatte um die Grüne Gentechnik normativ wirkenden Naturbilder und ihrer ethischen Implikationen für das Technikverständnis. Modul V bleibt dabei nicht bei dieser ethischen-ideengeschichtlichen Analyse stehen, sondern leistet darüber hinaus eine Rückbindung der Ergebnisse auf das bayerische Forschungsverbundprojekt „ForPlanta“.
Arbeitspaket 1
Rekonstruktion der Debatte um Grüne Gentechnik hinsichtlich einer Identifizierung einflussreicher Natur-Mensch-Bilder.
Arbeitspaket 2
Ideengeschichtliche Verortung der im Konflikt identifizierten Natur-Mensch-Bilder und ihre Kategorisierung.
Arbeitspaket 3
Ausarbeitung der normativen Implikationen der Natur-Mensch-Bilder für das Technikverständnis mit dem Ziel, eine Ordnung in die Fülle gegnerischer Argumentationskomplexe der ethischen Debatte um Grüne Gentechnik zu bringen.
Arbeitspaket 4
Rückbindung der Resultate auf eine mögliche öffentliche Debatte um den Anbau von gentechnisch veränderten Pflanzen mit erhöhter Stresstoleranz.

Erweiterung der ethischen Begleitforschung
Das Modul V wird erweitert und ergänzt durch das Projekt „Landwirtschaft zwischen Idyll und Dystopie“ am Centre For Advanced Studies (CAS) der LMU, das auf Antrag von Prof. Soll sowie Dr. Schleissing vom Institut Technik Theologie Naturwissenschaften (TTN) durchgeführt wird.

Konflikt-Tool Grüne Gentechnik

Die Debatte um den Einsatz von Gentechnik in der Landwirtschaft wird mittlerweile seit Jahrzehnten intensiv, kontrovers und emotional geführt. Worüber aber wird tatsächlich gestritten? Wie lässt sich der Konflikt beschreiben und strukturieren?

Diesen Fragen versucht sich die Präsentation "Konflikt-Tool Grüne Gentechnik" durch eine Inhaltsanalyse von gentechnikkritischen Informationsbroschüren zu nähern. Der interessierte Laie wie der Experte soll durch dieses Tool einen Überblick über den Konflikt erhalten. Die Strukturierung und Einordnung der Argumente soll dabei einer höheren Transparenz und damit einer Versachlichung der Debatte dienen.

Die Resultate und Schlussfolgerungen liegen nun - in einer für die Öffentlichkeit anschlussfähigen Form - vor: Als Online-Präsentation.

Die Präsentation wurde von Christian Dürnberger im Rahmen der ethischen Begleitforschung des Moduls V (Leiter: Prof. Christian Kummer) erarbeitet. Das Paper zur Studie ist hier online abrufbar: „Konfliktwolke Grüne Gentechnik - Eine Rekonstruktion der kritischen Argumente in der Debatte um den Einsatz von Gentechnik in der Landwirtschaft"